Und die Moral von dem, äh, youtube-Video…

Barney, die lila Plüschgrinsebacke mit Tanztourette. Chuggington, aber nur auf russisch. Nursery Rhymes, gesungen von einer usbekischen Sprachcomputerstimme, die bereits 1983 wegen Unfähigkeit aussortiert wurde – youtube ist nicht unbedingt der inspirative Quell unbeschwerter, anspruchsvoller Kinderunterhaltung. Wer hätte da gedacht, dass youtube sogar dazu da sein kann, dem Kind etwas beizubringen? Ich. Und das kam so: Der Große erzählte, dass er geärgert wurde und sich so doll darüber geärgert hat, dass die anderen gar nicht aufgehört haben zu ärgern und so weiter. Hätte ich jetzt gesagt: „Junge, es ist das Beste, wenn du gar nicht reagierst, weil wenn du nichts machst, dann klaust du den anderen ja das Zurückreagieren.“, hätte der Große bis zur Bindehautentzündung auf Durchzug gestellt. Da fiel mir ein Video ein, das ich online gesehen habe. Das zeigte ich dem Sohn, statt entzündeter Augen ging ihm ein Licht auf, und ich überlegte, dass es noch ein paar Videos gibt, die man fast so was ähnliches wie pädagogisch nennen könnte. Hier also meine Top 5-youtube-Videos mit Moral.

 

1. Ignoriere die, die dich ärgern. Das macht sie nämlich machtlos. Sogar ein Räuber kann nichts machen, wenn der Ausgeraubte ignoriert, dass er ausgeraubt wird. Dann ist der Ausgeraubte kein Ausgeraubter mehr, sondern bleibt einfach weiter der Imbissbesitzer, der eine Bestellung fertig macht. Und der Räuber ist einfach nur ein Idiot, der wieder rausgeht.

 

2. Alles ist gut, wenn es dir Spaß macht. Wenn dir nach Tanzen ist, dann tanz. Willst du dir deine Haare schneiden, die Nägel lackieren, deiner Klasse mit dem Kinderkeyboard ein Lied vorspielen, alles, was dir Spaß macht, ist gut. Denk nicht daran, was die Leute denken könnten, überlege höchstens, was du ihnen antworten kannst, wenn sie etwas Blödes sagen. Und stecke am besten auch viele eingefrorene Erwachsene an.

3. Bist du fies, wird’s für dich fieser. Es macht niemals und überhaupt nie im Leben glücklich, gemein zu anderen zu sein. Das gilt sowieso immer und noch viel doller für alle, die schwächer sind als du. Eigentlich ist es ganz einfach: Benimm du dich nicht wie ein Arsch, dann ist das Leben auch kein Arsch zu dir. Bist du ein Arsch, schmeisst dir das Leben dir einen Blumentopf auf den Kopf. Und zwar völlig zu Recht!

 

4. Wut muss raus.  Wurde dein Toast vielleicht diagonal durchgeschnitten, obwohl du gerade vorher noch gedacht hast, dass horizontal heute die bevorzugte Schneiderichtung ist? Musstest du rein, obwohl du noch nicht fertig mit Spielen warst? Solltest du das Tablet ausmachen? Letzteres macht es jetzt evtl. kompliziert, weil ich dir ein Video zeige, aber für deine Wut empfehle ich dir grundsätzlich, sie rauszulassen. Drisch auf dein Kissen ein, brüll das Kuscheltier an, schreib schlimme Beleidigungen in dein Wutbuch, mach, was die Wut vor die Tür befördert. Die Katze zeigt wie es geht.

5. Du bist nie zu klein, um etwas Großes zu erreichen. Wenn du denkst, dass die Erwachsenen Dinge besser können oder schlauer sind, liegst du in sehr vielen Fällen falsch. Wenn sie dir sagen wollen, dass du zu klein für irgendwas bist, dann bist du an einen Blödi geraten (außer, es geht z.B. um Horrorfilme oder die vierte Fanta). Lass dir nicht einreden, dass du etwas nicht kannst und lass dich vom Ausprobieren nicht abhalten. Ihr Kinder seid nämlich die Supersten von allen!

P.S.: Achtung. Ich habe dann doch noch fast eine Bindehautentzündung bekommen, weil ich während meiner Recherche auf youtube so viel Scheiss gesehen habe, dass meine Augen von innen versucht haben, zu streiken. Deshalb empfehle ich sehr, Kinder nicht mit youtube allein zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.