In 10 Schritten weg vom Adventskalenderirrsinn!

Die letzten Tage habe ich über Adventskalender nachgedacht. Und nachdem dasnuf eben ganz grandios drüber geschrieben hat, stosse ich ins selbe Horn und biete ich nun hier eine Führung durch meinen Gedankengang zum Thema an. Zum Glück sind es nur 10 Schritte.

  1. Ich werde dieses Jahr auf keinen Fall welche basteln.
  2. Aber die Kleine freut sich doch immer so. Sie kichert so süss, wenn sie was auspackt.
  3. Ja, und der Große meckert bei jedem Päckchen rum, dass der Inhalt irgendwie blöd ist und er lieber was zu Spielen (wenn Schokolade drin ist) oder Schokolade hätte (wenn was zum Spielen drin ist). Dafür tingel’ ich nicht drei Arbeitstage durch die Läden und versuche, tolle Kleinigkeiten für so wenig Geld wie möglich zu finden, sie zu verpacken und dann so in der Wohnung zu drapieren, dass es aussieht, als hätte eine Butlers-Filiale Durchfall gehabt.
  4. Das stimmt, und wenn ich die ganze Bastelscheisse kaufe und dann auch noch was zum Reintun, dann bin ich bei zwei Kinder ruckzuck bei 100 €. Für das Geld kaufe ich mir lieber eine neue Mom-Jeans.
  5. Ok. Aber was ist mit so einem gekauften mit Spielzeugsachen drin?
  6. Die hatten wir ein paar Mal in den letzten Jahren. Danach lag nur überall der Plastikscheiss rum, mit dem NIENIENIE gespielt wurde und ich fühlte mich nicht nur als Bastelverweigerin, sondern auch noch als Umweltsau. Diese ganze Müll ist doch voll beknackt!
  7. Und jetzt? ALLE basteln doch und posten das auf Facebook.
  8. Mir egal. Alle kochen und posten ihre Fotos auf Facebook und trotzdem gibt es heute Eintopf mit Kochwurst.
  9. Echt egal?
  10. Das erste Mal als Mutter: JA. Ohne Quatsch. Es ist mir alles egal. Ich habe adventskalendermäßig keinen Basteldruck. Ich will keinen Müll. Ich will keinen Plastikscheiss. Ich will kein Vermögen ausgeben. Ich kaufe mir lieber eine neue Hose, den Kindern ganz schnöde Adventskalender und sage ihnen, falls sie meckern, dass andere Kinder vielleicht einen tolleren Adventskalender haben, aber dafür haben sie ja mich. Und wenn sich dann die Begeisterung immer noch in Grenzen hält, dann jage ich einmal die Kleine durch die Wohnung (sehr klein) und lasse mir vom Großen mindestens eine Folge Beast Quest nacherzählen (sehr sehr ausschweifend).

Fertig!

  29 Replies to “In 10 Schritten weg vom Adventskalenderirrsinn!”

  1. 17.11.2016 at 12:09

    Ich liebe Dich!

  2. rike
    17.11.2016 at 12:14

    Und ich lieb voll zurück <3

  3. 17.11.2016 at 12:28

    Lad mich zu Eintopf mit Kochwurst ein und wir posten das auf instagram!
    <3

  4. Mel
    17.11.2016 at 12:35

    So wird es definitiv gemacht, nicht anders. Ich habe bei meinen Schoko Adventskalendern früher die leeren Mulden mit Wachs ausgegossen. Man kann somit im Nachgang damit kreativ werden 🙂

  5. 17.11.2016 at 12:36

    Herrlisch! Vor zwei Jahren ist mir das hier passiert: Ich sitze mitten in einer Runde von Hunde- und Katzenbesitzern, die sich über die Adventskalender für ihre Haustiere unterhielten (gekauft oder selbstgebastelt, das war hier die Frage!). Und ich so: Mein Kind kriegt keinen. Und die anderen so: Glotz. Ich glaube, ich bleibe meiner Linie treu.

  6. rike
    17.11.2016 at 12:56

    Au ja. Ich mache eine extra große Portion heute Abend <3

  7. rike
    17.11.2016 at 12:57

    gute idee, danke für den kommentar und den tipp!

  8. rike
    17.11.2016 at 12:57

    Hahahahaha, ich musste so lachen. Da wäre ich gern dabei gewesen. liebste grüße!

  9. 17.11.2016 at 13:03

    Yeah! Hier wird auch nahe am Nullbereich herum gebastelt. Ich füll einfach nur in die selben Papiertüten wie jedes Jahr und häng es unspektakulär im Flur auf, alle vier untereinander. Voll unfotogen, und gar nicht kreativ. Wurscht, sozusagen. Darf ich zum Eintopf dazukommen?

  10. Voersterin
    17.11.2016 at 13:50

    Hehe, ich bin noch bei 3. Der Große hat vergangenes Jahr gemeckert, dass nix Süßes drin ist. Dieses Jahr gibts nur Süßes.
    Reihe mich dann vermutlich nächstes Jahr bei 10. ein.
    Liebe Grüße 🙂

  11. julia
    17.11.2016 at 15:29

    super! ich mach’s genauso.

  12. 17.11.2016 at 15:32

    Amen! Und danke.

  13. 17.11.2016 at 15:37

    Hier Plastikscheiss. Den aus Dänemark. Das Kind will nix anderes und ich bin in solchen Dingen so denkfaul, dass mir das recht ist.

  14. 17.11.2016 at 15:51

    Großartig. Danke! Hier genauso.
    Nachdem ich letztes Jahr, um für Primo einen Adventskalender zu basteln, tatsächlich die Nähmaschine ausgepackt und circa 2km Nervenstränge daran gelassen habe und das Kind zum Dank total geschenkegeil & hysterisch alle feinsäuberlich zusammengenähten und unter Verwendung verschiedenster Materialien liebevollst dekorierte PackpapierStrümpfe zerrissen hat… LASS ICH ES DIESES JAHR EINFACH. Er kriegt so nen Pixieadventskalender von den Großeltern und den Schreck seines 3,5jährigen Lebens, wenn am 5.Dez der Nikolaus höchstpersönlich zu uns kommt. Das muss reichen 😀
    Liebe Grüße und starke Nerven für die Vorweihnachtszeit
    Frau Pizzawürstel

  15. rike
    17.11.2016 at 17:23

    auf jeden! <3

  16. rike
    17.11.2016 at 18:55

    ich bin gespannt! und wünsche einen tolle adventszeit <3

  17. rike
    17.11.2016 at 18:56

    <3, julia !

  18. rike
    17.11.2016 at 18:57

    alles, was recht ist, ist super! sogar basteln 🙂

  19. rike
    17.11.2016 at 18:58

    geilo! dann erzähl mal unbedingt von der nikolausbegegnung, frau pizzawürstel. ich bin sehr gespannt.

  20. Britta
    17.11.2016 at 23:08

    Von uns gibts nen ???-Adzwenzkalender dieses Mal. Hätte auch keinen Bock auf basteln. Dem Mann habe ich befohlen, mir einen Milka-Kalender zu kaufen. Gefälligst. Mann und Baby bekommen nichts denn die haben ja mich. Heureka!

  21. 18.11.2016 at 01:27
  22. 18.11.2016 at 08:27

    Und ich, ich mach das alles trotzdem. Ätschibätsch! Nämlich weil ich das schon gemacht habe, bevor man es auf Instagram gepostet hat. Und jetzt mal kurz durchatmen, sogar bevor es das Internet für alle gab.
    Ich nehme mir dafür ne Woche Urlaub und habe schrecklich viel Spaß dabei, Adventskalender zu füllen (die ich vor Jahrzehnten gebastelt habe und die mir erstaunlicherweise immer noch gefallen), zehn Sorten Plätzchen zu backen und die Wohnung wie eine Käthe-Kruse-Ausstellung zu dekorieren.
    OK, hinterher bin ich vollkommen erschöpft und hetze trotzdem wie alle anderen durch die Vorweihnachtszeit und schwöre mir beim Abdekorieren, dass ich das nie, nie wieder mache.
    Aber meine Mutter ist der Bastel-Antichrist. Ich muss das also machen.
    Und der Rotwein ist schon geöffnet.
    Macht doch alle, was ihr wollt. Aber seid glücklich dabei!
    Liebst, Frau Sandkuchen

  23. rike
    18.11.2016 at 09:55

    Heureka <3

  24. rike
    18.11.2016 at 09:59

    Gut, dass du noch mal sagst, dass du nichts dazu sagen willst. 😉

  25. rike
    18.11.2016 at 10:06

    Aber liebe Frau Sandkuchen, genau das ist es doch. Dann ist es voll geiel! Ich pimpe tagelang ein altes Holzlaufrad, damit es aussieht wie Wonderwomans Motorrad oder stricke in die Nacht hinein, weil mir das Spaß macht und die Kleine sich wie blöde über die Ergebnisse freut. Bei den Adventskalendern haben alle bei uns Beteiligten nicht so viel Spaß. Deshalb mache ich das nicht. Dass das jetzt plötzlich ein Politikum ist und was das bedeutet, muss ich mal weiter überdenken. Bin ich am Ende eine adventskalenderlose Klickhure?
    Weisste was? Ich freue mich ganz in echt für dich und deine Kinder und besonders doll auf nächste Woche.

  26. 18.11.2016 at 10:06

    …. als hätte eine Butlers Filiale Durchfall gehabt …..XD herrlich.

  27. 19.11.2016 at 01:25

    Und ich freu mich auch so dolle und frage mich, was Du wohl für ein Kostüm tragen wirst auf deinem Wonderwoman-Laufrad
    Und hoffentlich ja wohl einen Helm. Und kein Rotwein vorher. Sonst haben wir schon wieder ne Diskussion …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.