Kategorie: Buchrezensionen

Verkehrte Welt in richtigrum und umgekehrt.

Ich war früher mal Quotenfrau im Computerraum am Institut für Politikwissenschaft meiner Uni. Gemeinsam mit vier Nerds habe ich im so genannten CIP-Pool gearbeitet, Computerkurse über richtige Internetrecherche gegeben. Wir haben uns gut verstanden und zum Geburtstag haben sie mir ein No Ma’am T-Shirt geschenkt, was total nett und natürlich ironisch gemeint war, weil ich schon damals für feministische Pöbeleien bekannt… Read more →

Weihnachten mit Glanz ohne Gloria!

Gestern war ich mit meiner Tochter einkaufen. Während sie den Wagen durch die Gänge schob, passierten zwei Dinge, die mir sehr gefielen. Sie rief mich aufgeregt zu sich. Als ich um die Ecke bog, wirbelte sie den kleinen Einkaufswagen herum und rief: “Mama, guck, mein Einkaufswagen kann TANZEN”. Sie beschwerte sich laut, dass sie nicht ihren Bruder heiraten darf. Zu… Read more →

Underperforming ist das neue Männchen!

Seit einiger Zeit merke ich mein fortgeschrittenes Alter an den sehr antiqierten, sich reimenden Dingen, die ich vom Stapel lasse. “Viele Hände, schnelles Ende”, sagte ich vor Kurzem zum Beispiel, als es ums Aufräumen ging, und ich bin froh, dass meine Kinder so höflich waren, NICHT zu kotzen oder die Augen zu rollen, dass sie sich selbst zwischen die Schulterblätter… Read more →

Good Night Stories for Rebel Girls. Seufz.

Vor Kurzem las ich von einer Frau, die überrascht davon berichtete, wie sehr sie beim Kinofilm Wonder Woman weinen musste. Bestimmt aus demselben Gefühl, aus dem mir bei den Women’s Marches, bei Hashtags wie #aufschrei oder #metoo die Tränen kommen. Es sind Tränen der Erleichterung, weil ich in diesen Momenten merke, dass ich nicht allein bin mit meiner Wut und… Read more →