Mit dem Bestellfinger aus dem Alltag.

Ich hatte wirklich ein bisschen die Befürchtung, dass ich die Leute von Netflix am Freitagabend gleich in den Arm nehme und sie mit Tränen in den Augen unangenehm lange und ein bisschen zu fest drücke. Die hatten mich nämlich gefragt, ob ich am Freitag, den 13. kommen und verwöhnt werden möchte mit massiert werden und Süßigkeiten essen und die neue Serie von Tina Fey gucken, und ganz ehrlich: ich wäre auch zu einem Fußpflege-Workshop gegangen, weil ich nämlich über jede Zeit, die ich mit Erwachsenen verbringen kann, sehr, sehr froh bin. Heute zum Beispiel war die anspruchsvollste Unterhaltung diese hier:
Der Sohn zeigt mir seine Barbie: „Das hier ist meine Frau. Sie heißt Elisa. Tut mir leid, dass sie so klein ist, ich habe keine andere gefunden.“
„Das macht gar nichts. Wie groß jemand ist, ist völlig egal, Hauptsache ihr habt euch lieb.“
„Wir haben fünf Kinder. Hier sind drei. Das andere habe ich gerade verloren. Eins ist gerade geboren. Ich glaub, ich schenk ihr zur Geburt noch eins.“
„Ja.“

Finger heben und kriegen, was ich will, ohne bis drei zählen zu müssen: Yeah!

Finger heben und kriegen, was ich will, ohne bis drei zählen zu müssen: Läuft!

Und tataaa: der Abend war super! Es gab Riesenbestellfinger und andere Geschenke sowie einen Kellner, der sich beim Stichwort Muddibloggerinnen anscheinend eher Bei-Chippendales-Kreischerinnen vorgestellt hat und dessen Fehleinschätzung zu etwas sonderbarer Kommunikation führte. Das superste war, dass ich so viele Bloggerinnen getroffen habe, die ich bisher nur online kannte. Annelu von Grossekoepfe hat mir sogar noch ein Geschenk mitgebracht. Vor lauter Schnackerei mit Mama Mia, Frau Mutter, Mama notes, das nuf und den tollen anderen bin ich fast gar nicht zum Gucken oder Twittern oder Fotografieren gekommen, schließlich musste ich die Massage ja auch irgendwie noch dazwischenquetschen und Essen und Trinken kann ich auch nicht durch die Poren.

V.l.n.r. Frau Mutter über Mama notes, mein Arm, das nuf, Anna von Grossekoepfe, die auch dieses sensationelle Foto gemacht hat.

V.l.n.r. die schöne Mama Mia, Frau Mutter über Mama notes, mein Arm, das nuf und die Fotografin Anna von Grossekoepfe (SELFIE-STICK, SELFIE-STICK!!).

Den Rest des Wochenendes hatte ich dann nicht nur einen großen Bestellfinger, sondern auch einen ziemlich großen Kopf und stand schlagartig knietief im Alltag. Ich war circa keinmal allein auf Klo, habe den Sohn für immer an neue Eltern aus Portugal verloren, weil ich ihm eine Katze verboten habe und für die Tochter ca. 349 mal voll begeistert Huch gerufen, wenn sie ihr Schnuffeltuch vom Gesicht genommen hat. Nachts habe ich dann voll genervt 684mal Scheisse gerufen, weil sie alle zwei Stunden wach wurde und meine Augenringe inzwischen so groß sind, dass schon ein paar Wissenschaftler dachten, sie hätten schwarze Löcher gefunden.

Für die nächste Woche wünsche ich mir einen Gastroeimer Concealer, mehr Sardellen mit Zitrone und euch mindestens drei Wünsche. <3 [caption id="attachment_463" align="aligncenter" width="750"]Der Riesenbestellfinger mit seinen neuen Besitzern, die auch nicht bis drei zählen wollen. Der Riesenbestellfinger mit seinen neuen Besitzern, die auch nicht bis drei zählen wollen.[/caption]

Frage: Was ist nicht schwanger und kann trotzdem seine Füsse nicht sehen? Antwort: Eine Mutter beim Zähneputzen.

Frage: Was ist nicht schwanger und kann trotzdem seine Füsse nicht sehen? Antwort: Eine Mutter beim Zähneputzen.

  6 Replies to “Mit dem Bestellfinger aus dem Alltag.”

  1. 15.3.2015 at 23:18

    Härrlisch 😀
    Schinde Dich bitte weiter für derartigen Genuss in Wort und Bild. Danke im Voraus, Deine Rike (die andere)

  2. rike
    16.3.2015 at 09:40

    mach ich, liebe rike. zum glück unterstützen meine kinder mich dabei nach allen kräften 🙂

    liebste grüße!

  3. 16.3.2015 at 10:03

    So langsam beisse ich mich wirklich in den Hintern, dass ich die Einladung abgesagt habe…

  4. 16.3.2015 at 10:57

    Boah bin ich neidisch! Also auf Deinen Freitag, nicht auf die Augenringe. Geruhsame Nächte und bis bald
    Melanie

  5. rike
    16.3.2015 at 12:36

    wo du dabei bist, könntest du bei mir auch gleich nochmal zubeissen 🙂
    und beim nächsten mal bist du gefälligst dabei, ja?

  6. rike
    16.3.2015 at 12:36

    🙂 und dir happy minimebirthday! lass dich auch feiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.