Der Miesepups: leider zu gut zum Verschenken.

Bei Geschenken heisst es: Schenke das, was du am liebsten selbst behalten würdest.

Bei diesem Buch heisst es: Behalte das, was du eigentlich verschenken wolltest.

 

Fuchs, Kirsten: Der Miesepups. Gestaltung: Cindy Schmid. Voland & Quist (2016).

Ab 4 J.

 

„Hurraaa, Collage“, rief ich bereits im Laden.

Das bemooste Wesen vom Cover ist der Miesepups. Er wohnt in einer finsteren Baumhöhle, in der ihm schon lange ein Stuhl, seine kaputten Schuhe und leere Flaschen im Weg stehen, über die er ständig stolpert, weil es so dunkel ist.

Sprache: YEAH! Gestaltung: YEAH! Miesepups trotzdem: ÖH! HELL!

Irgendwann stehen vor seiner Tür drei Gestalten. Das Heichhörnchen, das Nakinchen und das Kucks.

Kein Teil der Collage: der Daumen unten links.

Der Miesepups findet alle drei gleich kacke. Er meckert sie an und wünscht sich von der Fee, die ihm nachts im Traum erscheint, dass der Ast, auf dem sie gehüpft sind, weg ist (Wunsch 1) und dass er das Heichhörnchen (Wunsch 2) und das Nakinchen (Wunsch 3) nicht mehr sehen muss. Leider sind damit alle seine Wünsche für die Nacht verbraucht, und das Kucks steht am nächsten (und auch an allen folgenden) Tag vor der Tür. Mal bringt es eine Lampe mit, damit der Miesepups nicht mehr so viel stolpert, mal legt es Essen vor der Tür ab, einfach so, weil das Kucks ein nettes Kucks ist.

Was mit diesen und den weiteren Ereignissen genau die Fee zu tun hat oder ob es sie gibt oder nur das Gewissen ist oder warum ich die pinken Fäden auf dem Teppich noch nicht weggesaugt habe? Hm.

So sieht die Fee aus. Die Kleine war blitzverliebt. Ich als eher nicht so feenaffine Vorleserin aber auch, weil ihre Sprache in fast jedem Satz so herzlich „Merkste selber“ sagt.

Das Kucks bewirkt was im Seelenleben vom Miesepups. Denn eigentlich will er gar nicht so grummlig und pöblig sein, sondern er will heile Schuhe und Platz in der Höhle haben. Also geht er (immer alles in traumhafter Rücksprache mit der Fee) eines Tages tatsächlich mit dem Kucks los, um alles zu erledigen, was er so lange vor sich hergeschoben hatte.

Miesepups, I feel you. In meinem Regal liegt seit 2 Jahren eine Hose, die zum Schneider muss. Der Keller hat ca. 7 Jahre auf seine Entrümpelung gewartet.

Miesepups und Kucks gehen zum Schuster und am Schluss essen die beiden vom Flaschenpfandgeld ein Eis und sind fröhlich. So sehen sie dabei aus:

Happy End, das trotzdem traurig macht, weil nicht nur Happy, sondern auch End drin vorkommt und keine Collagen mehr geguckt werden können.

Dieses Buch ist so herrlich sonderbar. Dabei habe ich noch gar nicht von der Stelle berichtet, als der Miesepups sich in einer Nacht von der Fee wünscht, nicht mehr so hässlich zu sein und am nächsten Tag nur noch sein Kopf da ist und er sich dann natürlich alles zurückwünscht.

Der Text und die Collagen sind schräg, aber ohne so künstlerisch anstrengend zu sein, sondern eher, äh, erfrischend (ich weiss, dass sowas nur Fans von David Garrett sagen würden. trotzdem). Das viele Grün und die bunten Tiere und Dinge auf den Bildern machen Spaß und die Augen fröhlich.

Der Miespups ist grantig und verschroben, was beim Vorlesen großen Spaß macht. Gleichzeitig geht es aber auch um ernste Themen wie zum Beispiel „Bin ich schön und wann bin es?“ oder Freundschaft. Hierbei macht die Fee einen super Job, ganz gleich, ob man sie als Fee versteht oder als eine sehr plakative Darstellung der eigenen Gedanken.

Eigentlich wollte ich dieses Buch einem Täufling schenken. Wir waren nämlich letztes Wochenende zu einer Taufe eingeladen und ich hatte ein Buchpaket, bestehend aus je einem Buch für jedes der ersten 5 Lebensjahre, geschnürt. Dort war der Miesepups drin, ich hab es einmal kurz rausgenommen und gaaanz vorsichtig der Kleinen vorgelesen.

Wir beide fanden es so toll, dass ich es aus dem Paket wieder rausnahm und ein kleines schlechtes Gewissen dabei hatte. Das Gute an der Geschichte: Wir standen am Sonntag geschniegelt und gebügelt vor der leeren Kirche, um festzustellen, dass die Taufe bereits am Samstag gewesen war. Jetzt kann ich also einfach den Miesepups noch einmal kaufen, in das Geschenkpaket tun und muss mich nur noch deshalb schlecht fühlen, dass ich mir keine Wochentage merken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.