Bücher für als die Kinder noch klein waren (ca.2)

Ich übertreibe, aber trotzdem: Während andere darauf gewartet haben, wann ihre Kinder laufen oder krabbeln oder eine Karotte halten können, habe ich sehnsüchtigst den Moment erwartet, an dem wir endlich zusammen Bücher lesen können. Alle Bücher, die ich mit dem Großen und/oder der Kleinen viel gelesen habe, stehen jetzt leider schon oben im Regal und irgendwann in einer Kiste im Keller, bis ich sie irgendwann, wenn ich Zeit habe, den Keller aufzuräumen (wohl in ca. 13 Jahren), wiederfinde. Dann werde ich laut seufzen und das denken, was ich unter die Bilder geschrieben habe.

Kleinkinderbücher

Ich flipp aus, hier sind ja die alten Kinderbücher. Das waren die ersten, die wir überhaupt gelesen haben. Da waren die beiden so klein und so niedlich. Sie hatten unglaublich süsse, minikleinen Daumen. Beide haben sich zum Lesen immer auf meinen Schoss gewühlt, als würden sie rückwärts einparken. Das war so wunderbar.

 

 

Piep, Piep, Piep. Das Buch der Töne und Geräusche. Bravi, Soledad. Verlag: Moritz , 8. Aufl. (2015). 13,95 €

Das hier haben beide so geliebt. Deshalb sieht es auch so weggerockt aus. (Wären die Kinder hier, würden sie jetzt bestimmt augenrollig aufstöhnen, weil ich versuche, jugendlich zu sprechen).

 

Auf jeder Seite ist rechts ein schön, klar und einfach illustriertes Bild und links steht, wie das Geräusch dazu geht. Die Katze macht miau, zum Beispiel, aber auch „Der Klaps macht Patsch“, das fand ich beim Großen noch ganz furchtbar und bei der Kleinen fand ich diese Bemerkung übertrieben. Lustig ist auch die Schnecke, die macht nämlich gar nichts.

Hihihihi. Auf dieser Seite war ich immer froh, dass das mal jemand anders sagt als ich. Beide Kinder konnten alle Geräusche auswendig. Und verschenkt haben wir das Buch auch alle Nase lang. 

 

Klopf an! Tidholm, Anna-Clara. Verlag: Hanser. 9,00 €

 

Ich weiss gar nicht mehr, wer uns das geschenkt hat, aber ich weiss, dass ich erst die Illustration nicht so schön fand. Aber dieses Buch hat funktioniert wie sonstwas. Die Buchseiten sind immer abwechselnd Türen, an die man klopft und beim Umblättern kann man dann sehen, was dahinter passiert. 

Hinter der blauen Tür sitzt zum Beispiel der kleine Michel. Beim „bum“ sind wir auch immer umgekippt. Wir waren alle froh über ein Buch, bei dem Anklopfen und Umfallen ausreicht, um einen Riesenspaß zu haben. Nach Michel geht es übrigens mit der roten Tür weiter, die hinten schon zu sehen ist. Klopf, klopf, nä?

 

 

Gesichter machen. Smee, Nicola. Verlag: bloomoon. 9,95 €

Waaaaa, dieses Buch habe ich dem Großen in Berlin gekauft. Da war er ein knappes Jahr alt und ich das erst Mal seit seiner Geburt mit einer Freundin allein weg. Wir sind sturzbetrunken durch Clubs gehüpft, wirklich die ganze Zeit gehüpft, und vor meiner Abreise habe ich diese Buch entdeckt und sofort gekauft. Kurz darauf bin ich übrigens in Tränen ausgebrochen, weil der Zug Verspätung hatte und ich dachte, ich halte nicht noch eine Extrastunde ohne ihn aus.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Das Kind hat einen Ball und macht zuerst ein fröhliches Gesicht. Dann kommt ein Bär, der ihm den Ball wegnimmt, danach mit zwei anderen Bären wiederkommt und am Schluss spielen alle zusammen. Diese Geschichte ruft in dem Jungen eine tolle Gesichtsdisko hervor, in der alle sehr gut Gefühle üben können.

 

Hihihi, hier ist der Zerrspiegel am Schluss. Auf der Seite links daneben stehen alle Gesichtsausdrücke in einem praktischen Überblick, und wir haben sie immer nachgemacht. Meistens wütend und frech. Jetzt gucke ich fröhlich, weil mir der Spass wieder eingefallen ist.

 

Antons ganze Welt. Drews, Judith. Verlag: Beltz. 9,95 €

 

Und hier! Anton!! Die Illustrationen fand ich so schön damals. Ohne zusammenhängende Geschichte gab es viele Kleinkinderalltagssituationen, die meine Kinder voll abgeholt haben. Das fanden die vielleicht super!

Wenn Anton gekuschelt hat, haben die Kinder und ich uns auch immer einmal gedrückt. Aber Anton hat auch Millionen andere Sachen. Verwandtschaft und Freunde. Eine Kita. Spielspaß. Hunger. Geputzte Zähne. Er muss aufs Klo. Alles mögliche, was Kinder in dem Alter so machen.

Irgendwann, als der Große eigentlich zu alt war für dieses Buch, haben wir uns unangebrachte Texte für die Buchseiten ausgedacht. Hier haben wir zum Beispiel behauptet, Anton zwingt seinen Teddy zum Rauchen.

 

Das kenn ich schon. Port, Moni. Verlag: Klett Kinderbuch Verlag. 12,90 €

WAAAAAAA! Das hier haben wir immer immer wieder angeguckt. Ich empfand es als eine Wohltat, so ein Bilderwörterbuch zu haben, das nicht ganz so niedlich illustriert ist und auch Gegenstände abbildet wie verkleckerte Milch und eine Kackwurst.

Die Seite mit den verbotenen Sachen war die Lieblingsseite vom Großen. Die Kleine fand die Seite mit den Klamotten am besten. Sonst gibt es noch Haushaltssachen, Essenskram, Musikinstrumente. Und an der Seite mit den Pflanzen und so habe ich immer gemerkt, dass wir viel zu wenig Zeit in der Natur verbracht haben.

 

Das Auto hier heißt Ferdinand. Janosch. Verlag: Beltz. 6,90 €

Das Buch ist schon superalt und trotzdem hab ich es erst für die Kleine gekauft. Es geht so: Das Auto Ferdinand kommt den Berg nicht hoch, dann kommen viele andere und helfen schieben.

Irgendwann sind so viele zum Schieben da, dass das Auto Ferdinand auf der anderen Seite vom Berg runter in einen See fällt, aus dem ihn ein Pferd wieder rauszieht. Ziemlich simple Geschichte, hä? Hat der Kleinen gut gefallen. Ich fand die Illustration schön und hab mich damals schon nostalgisch gefreut, was von Janosch zu lesen.

Olli ist ein Ollifant. Bok, Diederiekje , Mevissen, Hein. Verlag: Magellan. 8,95 €

Dieses Buch hab ich auch für die Kleine gekauft. Olli verkleidet sich auf den nächsten Seiten als alles Mögliche und die lesenden Kinder sollen eigentlich immer sagen, dass Olli eben eine Biene, ein Schwein oder sonstwas ist.

Das ist bei uns voll in die Hose gegangen. Die ersten Male hat die Kleine auf jeder Seite die Kostümierung ignoriert und immer gesagt: „Olli ist ein Elefant“. Danach hat sie bei der Beschreibung der Kostüme sehr viel Phantasie bewiesen, hier war Olli zum Beispiel nie ein Hai, sondern immer ein Flugzeug.

Klipp klopp. Smee, Nicola. Übersetzung: Weber, Susanne. Verlag: Moritz . 9,95 €

Bei dem Buch hier haben meine zwei Pappnasen einen Riesenspass gehabt. Das habe ich mit am häufigsten vorgelesen.

Das Pferd fragt, wer reiten will und Katze, Hund Schwein und Ente wollen unbedingt. Auch schneller. Sie reiten wie wild. Die Kinder sassen auf meinem Schoss gesessen und ich hab sie wie wild rumgehopst.

Irgendwann wirds den Tieren auf dem Pferd zu wild, sie rufen Stopp, das Pferd hält abrupt an und alle fliegen in einen Heuhaufen. Ist aber nix passiert, weshalb alle unbedingt gleich noch mal wollen. Meine Kinder auch. Immer wieder.

 

Ha, da habe ich mich aber gut überlistet. Weil ich zwar wehmütig bin, dass die Zeit der kleinen Däumchen und der Klienkinderbücher vorbei ist, aber weil ich mir gleichzeitig vorgestellt habe, in 13 Jahren im Keller rumzuwühlen, finde ich mich jetzt plötzlich voll jung und finde einen kurzen Moment nicht, dass die Kinder schon so groß, sondern noch so klein sind. <3

 

 

 

  3 Replies to “Bücher für als die Kinder noch klein waren (ca.2)”

  1. werner holzwarth
    21.2.2017 at 11:20

    Ach, Rike Drust, fast identisch unsere buchauswahl für die kleinen!

    …bei dir ist es schön, kind zu sein :-))))

    ich geniesse dafür eine texte.
    wh

  2. werner holzwarth
    21.2.2017 at 11:23

    .. sehe gerade in deinem kommentar: du machst ne lesung in stuttgart?
    wann? wo? kannste mir n platz freihalten?
    bring dir dafür n paar bücher mit 🙂

  3. rike
    21.2.2017 at 11:31

    Hurraaaaaa, das wäre ja großartig. Du bist sowas von eingeladen. Es ist am 26.3. um 11:30. Hier ist der Link: http://www.merlinstuttgart.de/index.php?id=5&showuid=339&showdate=201703
    Und hier ist meine Freude:
    JAAAAAA!!! ICH FLIPP AUS, DER WERNER HOLZWARTH KOMMT UND ICH BRING ALLE BÜCHER MIT, DAMIT ER WAS REINSCHREIBT UND DANN SAGE ICH VOR DEM PUBLIKUM, DASS SOGAR PROMINENZ DA IST UND DANN TANZE ICH EIN BISSCHEN, WAS IN GROSSES HÜPFEN ÜBERGEHT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.